Sabine Eichhorn - Krankengymnastik für Tiere

Therapieablauf

Tierphysiotherapeuten dürfen keine Diagnosen stellen – daher ist der Besuch bei Ihrem Tierarzt unerlässlich! Eine genaue Diagnose ist wichtig, um die bestmögliche Therapie zu wählen und um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Daher ist die Zusammenarbeit mit Ihrem Tierarzt für mich selbstverständlich.

Die Eingangsuntersuchung
Um einen individuell abgestimmten Therapieplan erstellen zu können, führe ich zunächst ein ausführliches Gespräch mit Ihnen. Hierbei erfasse ich die Krankheitsgeschichte und aktuellen Beschwerden Ihres Tieres. Als nächstes führe ich eine Eingangsuntersuchung durch. Wichtig sind für mich hierbei die Ganganalyse, Muskelbeschaffenheit, Gelenkbeweglichkeit und die Schmerzlokalisation.
Ein tierärztlicher Bericht über die Diagnose, Angaben zur bisherigen Therapie und ggf. Röntgenbilder etc. sind für eine erfolgreiche physiotherapeutische Behandlung hilfreich und oft notwendig.

Dann erstelle ich gemeinsam mit Ihnen einen Therapieplan (ggf. nach Rücksprache mit Ihrem Tierarzt). Die Gestaltung der Therapie ist abhängig von Erkrankung, Beschwerden, körperlichem Zustand und Alter des Tieres. Natürlich berücksichtige ich auch die Vorlieben bzw. Abneigungen ihres Tieres. Mir ist es sehr wichtig, dass sich das Tier bei der Behandlung wohl fühlt. Am Ende des ersten Termins führe ich eine kurze Behandlung durch und erstelle Ihnen ein "Hausaufgabenprogramm", das heißt ich zeige Ihnen einige Techniken und Übungen, damit Sie aktiv mitarbeiten können. Sie sollten also einen kleinen täglichen Zeitaufwand einplanen. Nur mit Ihrer Hilfe schaffen wir den größtmöglichen Therapieerfolg für Ihren Vierbeiner.
Bitte planen Sie für den Erstbesuch ca. 1 Stunde ein.
Die weiteren Behandlungstermine dauern ca. 30 - 45 Minuten. In der Regel folgen 6-12 Behandlungen (je nach Krankheitsbild), die dann bei Bedarf fortgeführt werden können. Sinnvoll ist es die Behandlungen 1-2 Mal wöchentlich durchzuführen.